Allgemein

Abschluss:

Fazit und Bewertung des SGD Fernstudium Social Media Manager:

Betreuung und Kosten:
Top, da gibt es aber nichts zu meckern. Anfragen wurden sofort beantwortet.
Monatliche Kosten sind gerechtfertigt.
Super fand ich, dass alle Unterlagen als PDF heruntergeladen werden konnten.
Dadurch konnte man einfach auf die Links klicken, und hatte die Infos schwupps auf dem Bildschirm.
Für vernetze Pad/Rechner/Laptop Nutzer ein Traum. Da war auf dem Balkon lernen kein Problem mehr.

Arbeitsaufwand:
Für einen Selbstständigen mit flexibler Zeiteinteilung und freien Vormittag gut zu meistern.
Für Berufstätige mit enger Zeiteinteilung und Kinder stelle ich mir das Ding echt hart vor.
Ich habe immer zwischen 30 und 45 Minuten gelernt. Was ein Fitzel gemein war, ich habe durch meinen Job schon sehr viel Vorkenntnisse mitgebracht.
Fast alle Musiker müssen sich zwangsläufig für die Eigenvermarktung mit Social Media und dem Netz auseinander setzen. Deswegen kommen wir gleich zu –

Inhalt:
Hier gibt es die ersten Abzüge. Die Links und die Inhalte sind zum Teil sehr veraltet. Wer heute noch detailliertes Lehrwissen über Google+ oder Foursquare an den Mann bringen möchte, ist schwer hinten dran. Geschätzt sind zwischen 10 und 15 % der Links veraltet oder funktionieren nicht.
In einigen Heften wurden Durchhalte- und Zeilenfresserphrasen wie „Im nächsten Abschnitt lernen Sie die super wichtigen Dinge, die ein Socialmedia Manager können muss….“ viel zu oft verwendet und so wurde sich wiederholend durch den Stoff gehangelt.
Geschätzt müsste ein Fünftel der Lehrhefte auf den aktuellsten Stand gebracht werden.
Dennoch!
Die Lehrhefte sind sehr verständlich und gut geschrieben.
Man lernt richtig viel und bekommt einen sehr guten Überblick über den Job des Social Media Managers.

Testaufgaben:
Waren meiner Meinung nach nicht sehr schwer.
Die Multiplechoicefragen hatte ich tatsächlich sehr schnell durch.
Die schriftlichen Aufgaben fand ich sehr interessant.

Vorschläge:
Umbedingt Kooperationen mit Firmen zur Bereitstellung von Software eingehen. Die Statistikerfassung mit Freeware ist meilenweit von kommerziellen Anbietern entfernt.
Hier gäbe es tausende Möglichkeiten. Eigentlich für fast jedes Lehrheft.
Das würde den Kurs zusätzlich aufwerten.

Negatives:
Was sehr schade ist, dafür kann aber SGD nichts – Das Forum ist verwaist, Kommunikation ist bei den angehenden SMManagern nicht vorhanden. Selbst die Facebookgruppe ist nicht wirklich aktiv.

Lohnt es sich?
Ja! Man bekommt einen breiten und detaillierten Überblick.

Persönliches Fazit:
Mir hat mein Onlinetagebuch geholfen. Dadurch war ich gezwungen, mich regelmässig mit neuen Sachen auseinander zu setzen.
Mit Ü40 macht mir lernen auf einmal Spass:-)
Da ich nebenher für eine Zeitung schreibe, absolviere ich gerade noch ein Fernstudium zum Journalisten am Deutschen Journalisten Kolleg. Wer das mitverfolgen möchte, kann mich gerne besuchen.
Oder mal auf www.frede-ferber.de vorbeischauen…
Oder im Sommer mal schauen, was meine Fahrradaktion nach Berin macht:-)
Danke und bleibt gesund, bleibt aufrecht und bis bald…

Tag 363 – Föööööööördig!!!

Hatte heute eine Stunde mehr als sonst…Ergo? Habe ich um 23.15 Uhr meine letzten Einsendeaufgaben verschickt. Fühlt sich gut an. Zur Belohnung fahr ich morgen erstmal ins Allgäu und geh eine Runde trainieren. Einen Tag weniger als ein Jahr? Hätte ich Kasper nicht noch parallel ein weiteres Fernstudium zum Journalisten am deutschen Journalisten Kolleg angefangen, wäre ich wahrscheinlich schneller fertig gewesen. Ich werden die Tage noch ein Fazit schreiben und es hier veröffentlichen.

Ich weiss jetzt nicht, wer von der RSS Abonnenten meine Gehrinfürze permanent verfolgt hat, aber hey, DANKE 🙂

Das Tagebuch hat mir geholfen und mich diszipliniert. Und, habe ja einige nette WordPressleute gefunden. Was mich freut? Ich kann jetzt wieder ein wenig Spanisch lernen. Am Wochenende habe ich mit meiner neuen Band Premiere. Knapp 80 Songs seit Dezember, ja, es war ein krasses Programm.

Demnach….bis bald…

Grüße

Frede