content marketing

Tag 357 – Bald geschafft

Nur ein Kapitel! Kinder ich bin so müde:-)

Analyse

Reichweite:
Besucher, Verweildauer, Mitgliederanzahl, Kewywords etc.
Zuwachsraten:
– Neue User, User seit bestehen, Aktivität etc.
– Engagement:
– Wie aktiv ist die Seite, wieviele Beiträge pro Monat, Logins Tag/Woche/Monat, wie aktiv sind die Mitglieder, Gruppen, etc.
Finanzen:
– Umsatz pro User, Gewinn, Gewinn pro User, ROI?

Wie so oft ist im Onlinebereich keine richtige Statistikerfassung möglich. Der Bundesverband Community Management schlägt folgende KPI (Key Performance Indicators) vor:
– Aktivität
– Conversation
– Nutzerzufriedenheit
– Tonalität
– Wachstum

Tag 355

Bei einem sehr interessanten Interview mit Dr.Tobias Georgi (www.pokerstrategy.com) lerne ich wesentliches.
– Halte das Forum klein und übersichtlich.
– Biete Service an. Die Leute wollen betreut werden.
– schnelle Reaktionszeiten auf Anfragen
– eine vernünftige Netiquette
– schaffe eine dauerhafte Mission, die Besucher sollen immer wieder kommen
– sei detailverliebt

Bindung und Loyalität fördern
– Rituale entwickeln und fördern (Begrüßung von neuen Besuchern, – Geburtstagsglückwünsche, Feiertage, Weihnachten, Neujahr etc…)
– Aufgaben und Verantwortung übergeben. Langjährige Nutzer können als Moderatoren oder als Betreuer für Neuankömmlinge fungieren. Schulungen können elektronisch oder auch mal gerne physikalisch organisiert werden.
– Gemeinsam Erlebnisse schaffen – Events sollten veranstaltet werden, damit sich die Community auch ausserhalb der Gemeinschaft im echten Leben treffen kann. Onlinekonferenzen sowie Stammtische kann man natürlich auch virtuell organisieren.

Was kann rein?
– Gruppen gründen können
– Blog schreiben
– Chatmöglichkeit (auch gerne fachspezifisch: Moderatoren oder Themenbezogen)
– redaktionelle Beiträge, wenn sie von der Community erwünscht sind

Tag 174

…Da waren sie wieder. Meine trölf Probleme. Nachdem ich als erfahrener Musiker durch das letzte Lehrkapitel geflogen bin, bekomme ich im jetztigen Lehrheft ordentlich auf die Mütze. Meine Damen, meine Herren, PR ist ein sehr sehr schwieriges Thema. Da hat der Frede ordentlich viel nach zu lesen und zu lernen…

Social Media Arbeit bedeutet für viele Unternehmen heute Kundenbindung und Imagepflege.  Die Zielgruppen kennen zu lernen, in Dialog zu gehen, die Neukundenaquise oder auch den Service zu verbessern steht hier an untergeordneter Stelle.
Eine sehr gute Umfrage mit statistischer Erfassung zum Thema PR und Social Media im Berufsalltag findet ihr  hier als Slideshow.

Klare Sache. Ohne Strategie geht halt einfach nichts. Nur ein bisschen machen hilft nicht. Gruselig. 17% der Befragten geben an, dass Sie schon einmal mit einer Social Media Krise zu tun hatten – dummerweise sind aber nur 14% mit einer Strategie darauf vorbereitet.

Content Marketing möchte jeder betreiben. Nur was ist Content Marketing?  Bei dieser Technik steht die positive Darstellung des Unternehmens nicht in Vordergrund. Es geht primär um nützliche Informationen, weiterführendes Wissen und Unterhaltung. Diese werden auf eigenen Blogs, Facebook etc. veröffentlicht. Suchmaschinenoptimierung gehört ebenso zur Familie des Content Marketings.
https://de.wikipedia.org/wiki/Content_Marketing

Richtlinien für Online PR findet ihr auf der Webseite des deutschen Rates für Public Relation. Puh. Das ist ein harter Brocken. Den werde ich mir heute Mittag genehmigen und dann gesammelt darüber schreiben. (Nachtrag: Das ist zuviel: Selber lesen:-)

http://drpr-online.de/kodizes/ratsrichtlinien/online-pr/