Social Media

Tag 214

Social Media Monitoring – das ist die Überschrift des neuen Lehrheftes. Ich bin gespannt. Vielleicht kann ich ja danach die Tonnen an Werbeemails über die Suchmaschinenoptimierung SEO richtig einschätzen:-)

Wiki meint: Webmonitoring ist die zielgerichtete Beobachtung, Extraktion, Analyse und Aufbereitung von Nennungen zu Unternehmen, Marken, Produkten, Personen, Nachrichten oder Themen im World Wide Web

Social Media Monitoring = Hier werden die Inhalte von Usern ausgewertet.
http://www.social-media-monitoring.org/definition.htmhttp://www.social-media-monitoring.org/definition.htm

Für Firmen schon eine Hausmarke. https://www.kununu.com/de Hier wird der Arbeitgeber bewertet. Was im privaten mit den Bewertungen von Einkäufen funktioniert, gibt es natürlich in der Wirtschaft auch. Hammerhart. Da lernt der Musiker einiges dazu. MC Do in München bekommt 3,5 von 5 Sternen und Amazon auch 3?

Mein Hausarzt hat auf http://www.docinsider.de leider nur 3 von 5 – Warum? Was hat er euch angetan?

Nun denn – das Bewertungssystem funktioniert ja auch über die Facebook Fanseiten und ist bei Amazon/Ebay/Schlagmichtot schon lange Normalität. Weia. Laut einer Studie des BIG vertrauen 72% der Nutzer den Bewerungen der Onlinecommunity, 69% suchen gezielt nach Verbraucherbewertungen, 75% informieren sich vor dem Kauf eines Produktes online und 40% lesen die Bewertungen auf dem handlichen Mobiltelefon mitten im Laden.

Da staunt der Musiker. Denn? Paranoide werden verfolgt. Produkte mit 4,5 von 5 Sternen verkaufen sich dreimal besser als reine 5 Sternebewertungen – Warum – Klar, die 5 Sternebewertung könnte doch gefälscht sein! Hier ein lesenswerter Artikel auf contentmanager.de

Gruselige Erkenntniss? 55% der negeativen Bewertungen können ohne das Prodkut zu ändern beeinflusst werden. Hier können eine schlechte Bedienungsanleitungen, Titel, Lieferzeiten, Kundendienst oder die Verpackung eine Rolle spielen. Die Unternehmen, die ein vernünftiges Rating Monitoring betreiben, sind da natürlich im Vorteil und können dementsprechend schnell reagieren.

Eine Frage bleibt am Ende – Sind wir Schafe?

Advertisements

Tag 213

Bin mit dem zweiten Teil der Monatsaufgabe fertig geworden. Der Porsche Newsroom ist schlicht und einfach gesagt der Hammer. Hier das PDF meiner „Schnellanalyse“ zum nachlesen. Man könnte sich Tage mit dem angebotenen Content beschäftigen. somm08-porsche-newsroom

Tag 212

Bin mit der Aufgabe „Schreiben Sie ein wenig über einen Pressesprecher“ mit dem ersten Skript fertig geworden. Steffen Seibert kann einen fast schon leid tun:-) Hier das PDF zum aufgabe-1-somm08. Anschliessend der Text:

REGIERUNGSSPRECHER: Steffen Seibert
Steffen Seibert betreut gleich zwei Posten für die Bundesregierung.
Einmal als deren Sprecher und zum zweiten als Chef des Presse- und Informationsamtes. In der breiten Masse wird der ehemalige Heute Journal Anchorman als Pressesprecher und Sprachrohr von Angela Merkel wahr genommen. Tatsächlich untersteht er direkt der Bundeskanzlerin.

Auf Xing und Facebook ist Steffen Seibert als Privatperson nicht vertreten. Auf Facebook wird lediglich auf einen Wikipedialink aufmerksam gemacht und eine kleine Vorabinformation angegeben. Diese Seite kann mit: Dieses Thema „Gefällt mir“ markiert werden.
(Quelle: https://www.facebook.com/pages/Steffen-Seibert/143402649013427?fref=ts )

Über die Internetseite der Bundesregierung werden unter der Biographie von Steffen Seibert mehrere Social Media Links angeben. Der Link des Facebookbuttons leitet an die Fanseite der Bundesregierung weiter.
Hier werden aktuelle Infos aus Berlin bekannt gegeben.
Auf dem verifizierten Account von Twitter hingegen findet man unter https://twitter.com/RegSprecher das Profil des ehemaligen Journalisten. Die Seite ist graphisch mit sehr professionellen Fotos ausgestattet. Im linken Infobereich ist folgender Hinweis gut sichtbar platziert.

„Hier twittert Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung und Chef des Bundespresseamtes (BPA). Tweets seiner Mitarbeiter/innen enden mit dem Kürzel (BPA).“

Damit klar gekennzeichnet, wer auf diesen Profil postet. Die Taktung ist beeindruckend. An spannenden Tagen werden bis zu zehn Tweets veröffentlicht.

Seit seinem Beitritt im Januar 2011 wurden 8.269 Tweets veröffentlicht. Grob überschlagen sind das an die 100 Tweets im Monat, ohne die Sommerpause versteht sich. Dem Kanal folgen 603000 Follower. Steffen Seibert folgt lediglich 101 Personen, diese bilden natürlich die Speerspitze der deutschen Politik- und Presselandschaft. Die bereitgestellte Tweetlist wird über den Internetanbieter http://de.favstar.fm/help/how_it_works angeboten. Dieser Dienst wertet die meisten Likes und Retweets der eigenen Seite alle fünf Sekunden aus und aktualisiert diese  täglich in Form einer Liste. Pro Nutzer können diesen Service dann stündlich nutzen.

Tweets:
Reine Informationstweets werden auf der Seite mit einem Doppelpunkt eingeleitet. z.B: Als Zitat mit Kanzlerin #Merkel: oder durch den Satzbau: #Kabinett beschließt oder Innenminister de Mazier zum ThemaXXX:. Persönliche Glückwunschnachrichten an Sportler wie Angelique Kerber werden natürlich auch angegeben.

Hier sind Profis am Werk. Es ist klar ersichtlich, wer welche Information wo weiter gibt. Sämtliche Zitatregeln werden eingehalten. Man kann davon ausgehen, dass hier der Pressestab Korrektur liest.

Veröffentlichte Fotos und Videos sind professionell verarbeitet und zeugen von großer, technischer Qualität.

Retweets:
Besonders häufig werden Posts über die Pressefreiheit geretweetet. So erreichte der Post vom 15.September „Kanzlerin #Merkel: Pressefreiheit umfasst auch die Freiheit, Missstände aufzudecken, ohne Nachteile und Gefahren befürchten zu müssen“. 120 Retweets und 249 Likes. (Stand: 18.September).
Während eine Meldung über die EU Agenda gerade 17 Retweets und 22 Likes erreichte.
Die Qualität der Kommentare auf die veröffentlichten Tweets ist leider inhaltlich größtenteils unterirdisch. Steffen Seibert darf nicht nur für die Bundesregierung posten, er darf auch gleich den Prellbock mit spielen. Anfeindungen von Journalistenverrat bis hin zu gemeinen Kommentaren über die Kleidung der Kanzlerin werden hier ungeniert gepostet, und zeigen ein armseliges und hässliche Bild der deutschsprachigen Internetnutzung. Stark frequentiert ist die Seite auf jeden Fall, es wird sehr viel kommentiert. Allerdings wird diese Funktion hier nicht zur Kommunikation genutzt, sondern um Dampf über die deutsche Politik abzulassen. Der Stab um Steffen Siebert reagiert auf die unflätigen Kommentare nicht und löscht diese auch nicht. Traurig ist, dass die gemeinen Kommentare fast genauso oft geliked werden wie die Ursprungskommentare. Wahrscheinlich ist dies auch der Grund dafür, warum dieser Twitteraccount sehr wenig auf die Kommunikation setzt sondern lediglich informiert. Wenn direkt mit Nutzern kommuniziert wird, dann sehr spärlich über technische oder sportliche Angelegenheiten.

https://twitter.com/RegSprecher/status/776303143634239489
https://twitter.com/RegSprecher/status/774877940974817280

Bei Falschmeldungen reagiert man hingegen relativ schnell.
https://twitter.com/RegSprecher/status/771667229578448896

Steffen Seibert muss als bekanntester deutscher Pressesprecher einiges aushalten. Diese Entwicklung macht einen nachdenklich.

Was ich persönlich verwirrend und gestalterisch nicht sehr gut finde. Die Iconlinks auf der Webseite der www.bundesregierung.de verweisen bis auf den Twitteraccount alle auf die Kanzlerin. Die präsentiert sich auf Instagram, Youtube, Podcast und Facebook. Der Twitteraccount geht wiederum nur zu Regierungssprecher Steffen Seibert. Auf der Internetseite der Bundesregierung hätte ich eine klar definierte Linkverteilung schöner gefunden.

Quellen:
https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Biographien/biographie-steffen-seibert.html;jsessionid=57517CD1B803F4304683BFC93062C8A0.s2t2?nn=391634

Erster Zwischenbericht „Auf ein Kaltgetränk“

Frede Ferber fährt mit dem Fahrrad innerhalb von 7 Tagen an die Strandperle.

Auf ein Kaltgetränk – Das Social Media Projekt des Ulmer Wochenblattes mit Frede Ferber. Mit dem Fahrrad innerhalb von 7 Tagen nach Hamburg an die Strandperle.

695 Kilometer + 7 Tage + 1 Fahrrad + Live und in Farbe

Idee zum Sommerloch: Was macht der Schwabe im Sommerloch wenn ihn das Fernweh packt? Ab auf`s Rad und auf ein Kaltgetränk an die Strandperle nach Hamburg.
695 Kilometer + 7 Tage + 1 Fahrrad + Live und in Farbe.

Projektarbeit Social Media Management
Oder die Frage – Was kann man im Verbund erreichen?

Ziel: Monitoring der Social Media Kanäle durch die Zusammenlegung und Vernetzung mehrerer Kleinsponsoren mit der Aktion „Auf ein Kaltgetränk“. https://www.facebook.com/Aufeinkaltgetraenk/

Wann: Am 22. August startete ich mit dem Fahrrad von Ulm nach Hamburg. In folgenden Städten konnten über Bewerbungsvideos Städteführungen organisiert werden. Crailsheim, Fulda, Kassel, Hameln (fiel wegen beruflichen Arbeitseinsatz seitens des Anbieters aus), Bad Falling Bostel. In Würzburg konnte leider kein Bewohner motiviert werden.

Facebook:
Beiträge:                25
Gefällt mir Angaben:         186
Reichweite:                 60964 Aufrufe insgesamt
Erstes Bewerbungsvideo:         2140 Aufrufe und 5447 erreichte Personen
6 Facebookvideos:             7758 Aufrufe
8 Eingebettete Youtube Videos:     12754 erreichte Personen *
Beitragsinteraktion:            9200
Klicks und Handlungen:        1585

*Youtube Statistik:
Durch die Einbettung von Youtubevideos auf Facebook entgeht leider ein wichtiges Parameter. Die genauen Klickzahlen können nicht ermittelt werden und werden durch die Angabe „Erreichte Personen“ verwässert. Für zukünftige Projekte empfiehlt es sich, die Videos direkt auf Facebook zu laden. Hierbei muss dann leider die Urheberschaft abgegeben werden. Dies sollte im Vorfeld mit zukünftigen Unterstützern abgeklärt werden.

Strategische Partner: Partner, die permanent in Vorabsprache die Berichte geteilt haben.
https://www.facebook.com/ulmerwochenblatt
https://www.facebook.com/musikschule.oton
https://www.facebook.com/fredeferber
https://www.facebook.com/StimmeAtemBewegung

Pressereaktionen:
Veröffentlichung inklusive eigenem Video der Aktion bei kassel.de
http://bit.ly/AEKinKassel
3245 Aufrufe und 57 gefällt mir Angaben
Kassel-live
http://www.kassel-live.de/2016/08/25/wunderbare-aussicht/
http://www.kassel-live.de/2016/08/25/auf-ein-kaltgetraenk-in-kassel/
weitere Medien wurden via Facebook angeschrieben, dennoch zeigte sich keine Reaktion.

Bewerbungsvideos:
Eigene Bewerbungsvideos wurden in den Gruppen veröffentlicht.
Videolink Beispiel:
https://youtu.be/foDd8p5QDss

Taktung:
Morgens die erste Wasserstandsmeldung durch Foto`s mit kleinem Textbeitrag und Vorschau auf die Strecke. Mittags dann noch ein paar Fotos der Tour. Spätnachmittag Durchführung der Interviews. Abends Schnitt und Bearbeitung via Facebook in den Hotels.

Technische Umsetzung:
Videos wurden mir dem Iphone und einem externen Mikrophon aufgenommen. Der Schnitt wurde via IPad und der Apple Software IMovie bearbeitet.

Lokale Sponsoren:
Konnten trotz intensiver Bemühungen bei diesen Projekt nicht gewonnen werden. Lediglich das Ulmer Wochenblatt beteiligte sich bei der Aktion.

Route GPS Tracking:
Tag 1: Ulm – Crailsheim 107,9 Kilometer 970hm
Tag 2: Crailsheim – Würzburg – Karlstadt: 131,4 Kilometer 1714 hm
Tag 3: Karlstadt – Fulda 93,4 Kilometer 1326 hm:
Tag 4: Fulda – Kassel 123,0 Kilometer 1365 hm:
Tag 5: Kassel – Hammeln 109,4 Kilometer 934hm
Tag 6: Hammeln – Bad Fallingbostel 114,3 Kilometer 463hm:
Tag 7: Bad Fallingbostel – Hamburg 81,1 Kilometer 397hm

Gesamt: 760,5 Km Minus die 10 km Autofahrt zu den Fahrradhändlern – bleiben ca. 750 Km bei 7169 Höhenmeter.

Fazit:
Die Aktion war von den Zahlen her für das erste Mal ein voller Erfolg. Kleine Startpannen wie schlechtes Fahhradaterial und Navigationsfehler gehören bei einer Premiere dazu. Die Video und Audioqualität hat aufgrund einiger Pannen leider zu leiden gehabt. Kritikpunkte wurden folgende angebracht:
Videos zu lang, Audioqualität zum Teil schlecht. Zielsetzung schwammig. Ging es um die besuchten Städte oder um die geleisteten Kilometer?  Durchweg positive Reaktionen gab es bei den angeworbenen Städteführer und in den Gruppen. Durch die Kommunikation innerhalb der Facebookgruppen fand ein sympathischer und reger Austausch statt. Persönliche Erkenntnis: Sportlich ist diese Strecke zu meistern, in Kombination mit Interviewpartner ist die Kilometeranzahl aber nicht ratsam, da die Qualität aufgrund des erhöhten Zeitdruckes zu leiden hat. Das Ulmer Wochenblatt möchte für das nächste Jahr diese Aktion wiederholen und als Sponsor dabei bleiben. Es ist möglich, dieses Social Media Projekt von einer Person zu organisieren. Ratsam wären aber weniger Kilometer, denn dies erfordert bei Pannen und heißen Wetter ein hohes Improvisationstalent. Die Aufnahmequalität des Iphones reicht völlig aus, der Schnitt mit dem Ipad ist zu machen. Es wird empfohlen eine eigene, schnelle Internetverbindung via Smartphone dabei zu haben, da die meisten Pensionen auf der Tour eine grausige Netzverbindung zur Verfügung gestellt haben und ein Videoupload auf Youtube/Facebook nicht möglich war. Mit einer längeren Vorlaufzeit lässt sich nach diesen ersten Erkenntnissen noch mehr im Verbund erreichen. Neue Sponsoren sollten generiert werden können. Eine detailliertere Auswertung der Daten erfolgt die Tage.

Angeschriebene Facebook Gruppen:
Fulda wie es früher war
Bad Fallinbostel – gestern und heute
Du weißt, dass du aus Ulm bist wenn
Uni Würzburg
Queer in Würzburg
Wo gib es in Kassel
Schwarzes Brett Fulda
Flohmarkt Würzburg
Biete und Suche in Würzburg
Wer kann mir sagen, Würzburg
We love Ulm
Ulm Schwarzes Brett
Kleinanzeigen Kassel
Flohmarkt Kassel
Flohmarkt Fulda
Eventgeflüster Ulm
Schwarzes Brett Kassel
Kassel ist Klasse
kassel.de
Flohmarkt Kassel
Livemusik in Hameln
Street Art Fulda
Wo was wann? kassel
Neu in Kassel
Flohmarkt Würzburg
Du weißt, dass du aus Crailsheim bist
Kleinanzeigen Würzburg
Schwarzes Brett Würzburg
Was ist los in Kassel
Neu/ Leben in Kassel
Neu in Würzburg.

Tag 173

Heute ist das ein harter Brocken – Die Lehreinheit weist nur Sachen auf, die ich nicht kenne:-)Weia…
Online PR:
Thomas Pleil, PR Professor der Uni Darmstadt teilt die Online PR in drei unterschiedliche Typen ein.
Digitalisierte PR: Zeigt Präsenz im Netz und informiert nach dem Gesetz der Printmediedien. (Pdf Reports, statische Darstellung.)
Internet PR: benutzt Umfragen und Kontaktformulare zur indirekten, nicht öffentlichen Feedbackerfassung.
Cluetrain PR: Kommunikationspartner=User auf Augenhöhe.  Jeder darf mitmachen- die Informationen werden transparent – dadurch entsteht der Mehrwert.

Die Cluetrain PR (PR 2.0) nicht grundsätzlich für jedes Unternehmen geeignet. Bevor man den Kontakt nach außen sucht, sollte man sich umbedingt im klaren darüber sein, welche Klientel man bedienen möchte. Bei einer Firma die Schraubenmuttern herstellt ist ein täglicher Twitteraccount vielleicht nicht wirklich sinnvoll. Ich muss hier leider einiges von der Pike aufarbeiten. Daher kommt morgen wieder mehr.

Tag 145

Einen interessanten Artikel über Creative Commons finde ich wie gestern schon beschrieben bei unserem Rechtsanwalt Dr. Schwenke.

Musiker die bei der Gema registriert sind, können keine CC Lizenzen auf Musik vergeben. „The Gema takes it all“

Haftung nach TMG (Telemediengesetz):

Wir unterscheiden zwischen drei Anbietern:
Contentprovider = Unternehmenswebseite
Accessprovider = Zugangsdienstleister wie 1&1 etc.
Hostprovider = Domainhoster wie Denic/etc.

Unterschieden wird zwischen dem eigenen Inhalt und dem Dritter. Für den eigenen ist man natürlich selbst verantwortlich und muss dafür auch rechtlich gerade stehen. Bei den Inhalten Dritter wird es schwierig. Hier gilt keine Haftungsbefreiung, es wird eine Sorgfalts– und Überwachungspflicht erwartet. Wenn jemand zum Beispiele Afd Quatsch über die Kommentarmöglichkeit schreibt, bin ich als Betreiber dazu verpflichtet zu reagieren. Reagiere ich als Betreiber trotz externer Aufforderung oder Abmahnung nicht auf die Löschung von fiesen Inhalten, kann es dem Betreiber (also mir) zugesprochen werden. Dies nennt man dann „Haftung nach Kenntnis der Rechtswidrigkeit“, der Betreiber macht sich den Inhalt dann „zu eigen“ und ist voll haftbar.

Was bedeutet dies aber bei einfachen Links?
Jetzt wird es gemein. Ich kann auch eine Schweinkramseite verlinken und es passiert nichts. Werd ich aber auf den Schweinkram hingewiesen oder schreibe noch zu dem Link „Heh Buben, hier gibt es Schweinkram zu lesen“, kann dies schon ausreichen, dass ich mir den Link „zu eigen“ gemacht habe. Dummerweise hilft das Impressum mit dem Hinweis auf den Inhalt Dritter hier auch nicht mehr weiter. Das gleiche gilt natürlich auch für die Einbettung von Text und Videos von Drittseiten (youtube über embed:)

Tag 115

Ich wiederhole das Kapitel „Rechtliches„. Ein guter Tipp für Gewinspiele, einfach das Rechtliche auf eine seperate Unterseite packen und diesen Link mit in den Post einbauen.

Ich widme mich Lektion 5 unter der Überschrift „Kommunikationsstrategien„. Es werden 6 Punkte zum Besucher generieren angegeben.

  1. Suchmaschinenoptimierung
  2. Facebook Ads (Werbeanzeigen – kann ich ohne Gewinnspiel nicht empfehlen:-)
  3. Crossmedia – Einbindung aller Vertriebs und bestrategien
  4. Social Media Plugins
  5. Gewinnspiele
  6. Word of Mouth Specials (das sind die Hammerdinger (Katzenvideos:-) die jeder teilen muss)

Für die eingeblendete Werbung gibt es folgende Parameter

Cost per Mill (CPM) sind Tausender Kontingenten, Cost-per-Clic (CPC) zahlt man nur, wenn der Link auch angeklickt wurde. Wir haben trotz der guten Taggingmöglichkeiten von Facebook mit unserer Werbestrategie für die Musikschule keine guten Ergebnisse erzielt. Egal ob hervorgehobene Beiträge oder gesponserte Meldungen. Wie die Googleanzeigen eignen sich diese Massnahmen nicht für kleine Unternehmen. Ich werde auf eine interessante Firmenwebseite von hilker consulting aufmerksam gemacht.

Tag 82

Ich fange schon mal mit der neuen Einheit via PDF an. Mir wurde mittgeteilt, dass meine Hefte erst Mitte Mai kommen. Lehrheft Vier beinhaltet Fatzebuch/Google + und Xxxxxxxing. Um die Nutzerdaten von Facebook zu verstehen lohnt sich ein Blick auf den Zuckerberg`schen Eintrag.

Der Facebook Nutzer hat durchschnittliche 130 Direktkontakte, damit erreicht er über seine Multiplikatoren 16900 Kontakte, und wenn die wiederum die Infos teilen kommen wir auf über 2 Mio. Nett. Wenn wir davon ausgehen das tatsächlich alle teilen? Was dem deutschen ja grundsätzlich schwer fällt. Datenschutztechnisch und so, dann doch lieber eine Whats App schreiben – Muhahaha.

Social Media = Hier werden Selbstproduzierte Medien veröffentlicht
Social Network = hier menschelt`s, es geht um Beziehungen.
Community = Hier treffen sich die Menschen um ein verbindendes Thema zu feiern. z.B Zombies

Vier Abgrenzungspunkte von sozialen Netzwerken gegenüber Communities

1. Der Mensch steht im Mittelpunkt.
2. Kontakt – wer mit wem als soziale Visitenkarte und charakteristisches Portfolio. Wir wollen schliesslich wahrgenommen werden und Spuren hinterlassen!
3. Tja, das gilt nur für früher. Produktneutralität und intime Austauschmöglichkeiten.
4. Das Profil als Sammelbecken unserer Aktivitäten – Plattformübergreifend durch die Einbindung von youtube/blog/webseite

Als ich meinen Facebook Account gekündigt hatte, waren es über 1000 Kontakte. Als Musiker und Teilzeitjournalist sicher eine Menge. Wahnsinn.

Was fehlt?
Nichts. Ausser, dass ich vom Beziehungsgerede nicht viel mitbekomme. Was aber wiederum zur Folge hat, dass analoge Gespräche wieder länger dauern, da man sich ja jede Menge zu erzählen hat:-)

2016-05-12 09.57.33

Tag 81

Wieso habe ich die Kolumne auf die falsche Seite gepackt? Den Inhalt gibt es doch eigentlich nur auf der Frede Ferber Seite?

Wahnsinn. Wer bin ich? Bin einfach zu müde und zu verballert heute. Ah! Man mag es kaum glauben, aber ich warte auf das neue Studienmaterial und darf mich vorerst nur mit der PDF zufrieden geben! Das wurde noch nicht geschickt – weil ich schneller war:-)
Nachtrag von gestern?
Ich musste noch eine Wikieintrag über ein Twittertool schreiben.
Das wohl sinnloseste weil es keinen Meter funktioniert?
TweetStat! Da wartet man mit 9000 Usern in der Schleife Jahre auf ein Ergebniss! Obwohl die von Brandwatch.com das 2015 als super cooles Tool empfohlen haben – Skandal!

Tag 80

Ich darf mir einen Twitteraccount zur Analyse aussuchen.
Jakob Augstein, 28. Juli 1967, Verleger (www.freitag.de ) und Journalist, Kolumnist bei www.spiegel.detwittert (seit Mai 2008) zum Teil mehrmals am Tag. Ausserdem ist er auf facebook aktiv. Mit 25.800 Followern und 41.590 Gefällt mir Klicks auf Facebook schwer aktiv und erfolgreich unterwegs. Leider aber auch sehr einseitig und fast schon Web 1.0. Seine Beiträge bei Spiegelonline werden regelmässig gepostet, ausserdem verlinkt der Kerl tagespolitische Themen, stösst dabei einige Diskussionen an, beteiligt sich aber nicht an Ihnen. Strategisch nicht doof dass – gleichzeitig ist er Freitags auf Phoenix mit der Diskussionssendung „Augstein und Blome“ zu sehen. Die Sendung ist ein sehr flach. Augstein und Blome  (Leiter des Berliner Büro`s von Bild) unterbrechen sich permanent, sind fast schon theatralisch, die Sendung wirkt sehr steif und vorbereitet. Spontan findet hier nur das populistische Sperrfeuer statt, die Witze sind sehr flach. Schade eigentlich – sind doch zwei schwer intellllllente Typen.