twitter

Tag 212

Bin mit der Aufgabe „Schreiben Sie ein wenig über einen Pressesprecher“ mit dem ersten Skript fertig geworden. Steffen Seibert kann einen fast schon leid tun:-) Hier das PDF zum aufgabe-1-somm08. Anschliessend der Text:

REGIERUNGSSPRECHER: Steffen Seibert
Steffen Seibert betreut gleich zwei Posten für die Bundesregierung.
Einmal als deren Sprecher und zum zweiten als Chef des Presse- und Informationsamtes. In der breiten Masse wird der ehemalige Heute Journal Anchorman als Pressesprecher und Sprachrohr von Angela Merkel wahr genommen. Tatsächlich untersteht er direkt der Bundeskanzlerin.

Auf Xing und Facebook ist Steffen Seibert als Privatperson nicht vertreten. Auf Facebook wird lediglich auf einen Wikipedialink aufmerksam gemacht und eine kleine Vorabinformation angegeben. Diese Seite kann mit: Dieses Thema „Gefällt mir“ markiert werden.
(Quelle: https://www.facebook.com/pages/Steffen-Seibert/143402649013427?fref=ts )

Über die Internetseite der Bundesregierung werden unter der Biographie von Steffen Seibert mehrere Social Media Links angeben. Der Link des Facebookbuttons leitet an die Fanseite der Bundesregierung weiter.
Hier werden aktuelle Infos aus Berlin bekannt gegeben.
Auf dem verifizierten Account von Twitter hingegen findet man unter https://twitter.com/RegSprecher das Profil des ehemaligen Journalisten. Die Seite ist graphisch mit sehr professionellen Fotos ausgestattet. Im linken Infobereich ist folgender Hinweis gut sichtbar platziert.

„Hier twittert Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung und Chef des Bundespresseamtes (BPA). Tweets seiner Mitarbeiter/innen enden mit dem Kürzel (BPA).“

Damit klar gekennzeichnet, wer auf diesen Profil postet. Die Taktung ist beeindruckend. An spannenden Tagen werden bis zu zehn Tweets veröffentlicht.

Seit seinem Beitritt im Januar 2011 wurden 8.269 Tweets veröffentlicht. Grob überschlagen sind das an die 100 Tweets im Monat, ohne die Sommerpause versteht sich. Dem Kanal folgen 603000 Follower. Steffen Seibert folgt lediglich 101 Personen, diese bilden natürlich die Speerspitze der deutschen Politik- und Presselandschaft. Die bereitgestellte Tweetlist wird über den Internetanbieter http://de.favstar.fm/help/how_it_works angeboten. Dieser Dienst wertet die meisten Likes und Retweets der eigenen Seite alle fünf Sekunden aus und aktualisiert diese  täglich in Form einer Liste. Pro Nutzer können diesen Service dann stündlich nutzen.

Tweets:
Reine Informationstweets werden auf der Seite mit einem Doppelpunkt eingeleitet. z.B: Als Zitat mit Kanzlerin #Merkel: oder durch den Satzbau: #Kabinett beschließt oder Innenminister de Mazier zum ThemaXXX:. Persönliche Glückwunschnachrichten an Sportler wie Angelique Kerber werden natürlich auch angegeben.

Hier sind Profis am Werk. Es ist klar ersichtlich, wer welche Information wo weiter gibt. Sämtliche Zitatregeln werden eingehalten. Man kann davon ausgehen, dass hier der Pressestab Korrektur liest.

Veröffentlichte Fotos und Videos sind professionell verarbeitet und zeugen von großer, technischer Qualität.

Retweets:
Besonders häufig werden Posts über die Pressefreiheit geretweetet. So erreichte der Post vom 15.September „Kanzlerin #Merkel: Pressefreiheit umfasst auch die Freiheit, Missstände aufzudecken, ohne Nachteile und Gefahren befürchten zu müssen“. 120 Retweets und 249 Likes. (Stand: 18.September).
Während eine Meldung über die EU Agenda gerade 17 Retweets und 22 Likes erreichte.
Die Qualität der Kommentare auf die veröffentlichten Tweets ist leider inhaltlich größtenteils unterirdisch. Steffen Seibert darf nicht nur für die Bundesregierung posten, er darf auch gleich den Prellbock mit spielen. Anfeindungen von Journalistenverrat bis hin zu gemeinen Kommentaren über die Kleidung der Kanzlerin werden hier ungeniert gepostet, und zeigen ein armseliges und hässliche Bild der deutschsprachigen Internetnutzung. Stark frequentiert ist die Seite auf jeden Fall, es wird sehr viel kommentiert. Allerdings wird diese Funktion hier nicht zur Kommunikation genutzt, sondern um Dampf über die deutsche Politik abzulassen. Der Stab um Steffen Siebert reagiert auf die unflätigen Kommentare nicht und löscht diese auch nicht. Traurig ist, dass die gemeinen Kommentare fast genauso oft geliked werden wie die Ursprungskommentare. Wahrscheinlich ist dies auch der Grund dafür, warum dieser Twitteraccount sehr wenig auf die Kommunikation setzt sondern lediglich informiert. Wenn direkt mit Nutzern kommuniziert wird, dann sehr spärlich über technische oder sportliche Angelegenheiten.

https://twitter.com/RegSprecher/status/776303143634239489
https://twitter.com/RegSprecher/status/774877940974817280

Bei Falschmeldungen reagiert man hingegen relativ schnell.
https://twitter.com/RegSprecher/status/771667229578448896

Steffen Seibert muss als bekanntester deutscher Pressesprecher einiges aushalten. Diese Entwicklung macht einen nachdenklich.

Was ich persönlich verwirrend und gestalterisch nicht sehr gut finde. Die Iconlinks auf der Webseite der www.bundesregierung.de verweisen bis auf den Twitteraccount alle auf die Kanzlerin. Die präsentiert sich auf Instagram, Youtube, Podcast und Facebook. Der Twitteraccount geht wiederum nur zu Regierungssprecher Steffen Seibert. Auf der Internetseite der Bundesregierung hätte ich eine klar definierte Linkverteilung schöner gefunden.

Quellen:
https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Biographien/biographie-steffen-seibert.html;jsessionid=57517CD1B803F4304683BFC93062C8A0.s2t2?nn=391634

Tag 132

IMG_4230

Namensrechte oder vergebene Unternehmernamen? Nachdem die Stadt Mannheim Ihren Twitternamen zurück geklagt hat, ist das Handeln mit registrierten Marken oder Namen nicht mehr ganz so einfach. Impressum? Halle und die Julia. Gewerbetreibenden müssen nach der Zweiklickregel (das Impressum sollte sichtbar und innerhalb von zwei Klicks zu erreichen sein) angegeben werden. Auch wenn Twitter und Co auf amerikanischen Servern liegen, so unterliegen wir trotzdem dem deutschen Werbe- und dem Telemediengesetzgesetz. Wer hier Infos braucht? Kann bei anbieterkennung.de nachschauen.

P.S. Weizenbrot mit Bier anstelle von Wasser…sehr leggggger…

Tag 113

Wetter schlecht, Frede hat immer noch Schnupfen, heut abend spielt wenigstens Deutschland? Heut geht es um Anwendungen, die ich miteinander verknüpfen kann.

Wer von twtter etwas auf Facebook knallen möchte, kann dies über eine sehr witzige App machen. www.facebook.com/selectivetwitter

Man gibt hier einfach nur seinen Nutzernamen an, und in seinem Twitterpost #fb und schon geht es los. Achtung aber bei den Zugriffsrechten. Man kann die Werbung so einstellen, dass keine Freunde zugespammt werden.

Die andere Richtung?

www.facebook.com/twitter hier wird alles von Facebook direkt auf twitter gehauen. Aber? Bitte an die 140 Zeichen denken:-) Das ganze geht natürlich auch mit jeder Menge anderer Blogs und Dienstleistungen wie Flickr, Insta etc.

Ein wirklicher Hammer sind die sogenannten Gemeinschaftsseiten, die Facebook selbstständig aufgrund mehrere einstimmiger Posts generiert. Hier kann es passieren, dass auf einmal Ihre Firma schon eine Gemeinschaftsseite besitzt. Abhilfe? Entweder bei Facebook die Löschung beantragen oder den Antrag auf Einverleibung stellen!

Tag 81

Wieso habe ich die Kolumne auf die falsche Seite gepackt? Den Inhalt gibt es doch eigentlich nur auf der Frede Ferber Seite?

Wahnsinn. Wer bin ich? Bin einfach zu müde und zu verballert heute. Ah! Man mag es kaum glauben, aber ich warte auf das neue Studienmaterial und darf mich vorerst nur mit der PDF zufrieden geben! Das wurde noch nicht geschickt – weil ich schneller war:-)
Nachtrag von gestern?
Ich musste noch eine Wikieintrag über ein Twittertool schreiben.
Das wohl sinnloseste weil es keinen Meter funktioniert?
TweetStat! Da wartet man mit 9000 Usern in der Schleife Jahre auf ein Ergebniss! Obwohl die von Brandwatch.com das 2015 als super cooles Tool empfohlen haben – Skandal!

Tag 80

Ich darf mir einen Twitteraccount zur Analyse aussuchen.
Jakob Augstein, 28. Juli 1967, Verleger (www.freitag.de ) und Journalist, Kolumnist bei www.spiegel.detwittert (seit Mai 2008) zum Teil mehrmals am Tag. Ausserdem ist er auf facebook aktiv. Mit 25.800 Followern und 41.590 Gefällt mir Klicks auf Facebook schwer aktiv und erfolgreich unterwegs. Leider aber auch sehr einseitig und fast schon Web 1.0. Seine Beiträge bei Spiegelonline werden regelmässig gepostet, ausserdem verlinkt der Kerl tagespolitische Themen, stösst dabei einige Diskussionen an, beteiligt sich aber nicht an Ihnen. Strategisch nicht doof dass – gleichzeitig ist er Freitags auf Phoenix mit der Diskussionssendung „Augstein und Blome“ zu sehen. Die Sendung ist ein sehr flach. Augstein und Blome  (Leiter des Berliner Büro`s von Bild) unterbrechen sich permanent, sind fast schon theatralisch, die Sendung wirkt sehr steif und vorbereitet. Spontan findet hier nur das populistische Sperrfeuer statt, die Witze sind sehr flach. Schade eigentlich – sind doch zwei schwer intellllllente Typen.

Tag 77

Nach dem Vaddertachwahnisnn und einen sehr amüsanten Ausflug in die C64 Welt mit leicht irritierten Pupertätsmädels hatte ich heute Mittag endlich mal wieder Zeit was auf dem Balkon zu machen. Im dritten Studienheft handelt der zweite Lernblock über Twitter. Nach ein paar graphischen Spielereien und Tipps zur Gestaltung geht es schon ins Detail.

Die @reply(Namen des Empfängers) Funktion – damit kann man direkt den Kontakt anschreiben. Dummerweise erscheint diese Antwort aber nur auf der Timeline des Empfängers (plus seinen Followern). Packt man aber einen Punkt davor?
Dann kommt das auch in der eigenen Timeleiste – .@guentherschabrowski

Retweeten? Ist wie teilen bei Facebook hahahaha!

Eine großartige Sache?
Die Url-Shortener. Da Twitter ja nur 140 Zeichen zulässt ein praktisches Tool. Man kopiert seine URL in die Anbieterzeile und bekommt eine gekürzte zurück. Sehr fein das ganze – sehr fein. Schade, dass dummerweise wichtige Hinweise auf den Link verloren gehen – aus der Spiegeladresse wird dann auf einmal ein kjsdfksjdbf.html
Bitly ist zum sparen ein gutes Tool.

Aus:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/brenner-italienische-autonome-wollten-nach-oesterreich-durchbrechen-a-1091256.html
wird:
http://bit.ly/24DQJxU

Schwäbisch denka – nichts verschenka!

 

 

Tag 73

Blogroll – Linksammlung die der Blogger liest.
Track / Pingback – Rückmeldung wenn der Blogartikel verlinkt wurde.
Visits – Seitenbesucher.
Referrer – Besucherquellen.
Heat Maps – Klickarten (Welche Links mag Besucher)
Conversion Rates – Konversationsraten (Rückschlüsse auf bewusst provoziertes Verhalten z.B Werbebanner)

Ab geht es zu Twitter und meinem verwaisten Account. Twitter als Bürgerjounalismus? Hier könnt ich mich jetzt verlieren.

Interessant, nur 22% der Twitterer folgen sich gegenseitig, nun wird der Begriff soziales Netzwerk in Frage gestellt – also doch eher Nachrichtenmedium?

Tweetpromis? Eine schwer gruselige Seite. Ist die überhaupt noch aktuell? Da scheint die von statistia und marketingfish.

Retweetbots? Da muss ich mich morgen einlesen. Aber hier mal ein interessanter Artikel.