wiki

Tag 32

Das Zeitlimit ist heute klein. Ich muss mich ranhalten. Letzter Schultag und ich im Stress? Ich vertiefe mich in die Wiki Arbeit und bleibe in einer Musikerdatenbank hängen. Nicht gut! Ah…Ich lese weiter und bekomme eine Aufgabe. „Suche Dir ein Wiki raus und recherchiere die Vor- und die Nachteile“ Wo findet man aber eine Auflistung aller Wikis?

Na bei Wikipedia

 

Tag 31

Gamification – was sich wie eine Dauerabo für Ballerspiele anhört stellt das Belohnungsprinzip der Forencommunity dar. Wer viel schreibt wird steigt in der Hiercharchie in gottesähnliche Hemisphären auf – und das Krümmelmonster ist traurig weil es keine Kekse hat und du bist traurig, weil du keine Freunde hast.

Affiliate Marketing – Kohle durch Werbelinks.

Ich verwerfe den Gedanken an ein Zombiesurvivalforum auf deutsch (englische Version), nachdem ich mir diese Auswahl angeschaut habe. Die Unterrichtsunterlagen verweisen mich auf ein fantastisch unterhaltsames Video, dass mir die Vorzüge eines Wiki`s erklärt.

Fazit: Heute war es lustig.

Tag 30

Ich stelle meine Browser sofort auf startpage um – der weltweit privatesten Suchmaschine- und freu mich. Ich gebe bei hshtags, einer # Betasuchmaschine den Begriff Tatort ein und werde darauf hin von Twitternachrichten erschlagen.  Wer eine recht interessante Ansammlung von Suchmaschinen braucht, kann hier mal nachschauen. Location Based Services übersetzt? Dein Kackhandy sendet Daten und du wirst mit personalisierter Werbung zugebombt. Fatzke du bist in Berlin? Lauf fünf Meter nach rechts und dreissig gerade aus, und du findest das beste vegane Restaurant in der Stadt…Mein Puls schnellt in ungeahnte Höhen.  Ich werde in die Welt der Foren eingeweiht – Für mich persönlich oft ein Vorhof zur Hölle. (Ich wurde mal von einem pickligen sechzehnjährigen“Forengott“ zur Sau gemacht, weil ich in einem Bassforum einfach mal so ein paar Instrumente verklopft habe. Das geht ja auch nicht. Wie kann man nur –  ohne seinen Beitrag zu leisten. Daraufhin habe ich einen Artikel zum Thema „Tabulaturen im Netz- ein falscher Ansatz für den harmonischen Kontext“ geschrieben. Danach war Ruhe im Karton. Mein Puls geht immer noch nicht runter)

Ich werde zu Heise und zum Spiegel Forum geschickt und werde erstmal von gesperrten Beiträgen begrüsst. Ja wie? Keine freie Meinungsäusserung oder was?

Tag 28

Weil ich gestern getrödelt habe muss ich heute ran. Morgens auch noch bei einem Umzug geholfen und später muss ich noch in die Stadt meinem Zweitjob als kolumnenschreibendes Kulturmonster erledigen.

Heute geht es um Wissensmanagement. Ich lerne Begriffe wie Informationsüberflutung und Informationsexplosion und muss sofort an die Wissenden von Pegida und Co denken. Denen fehlt es fürchterlich an der Informationskompetenz. Im Anbieter eigenen und schwer verwaisten Lernforum soll ich meine Strategie zur  Informationsauswahl zur Diskussion stellen. Darf ich da jetzt: „Raus aus Facebook, Handy aus, Netflixfenster schliessen und los geht`s“ reinschreiben?

Nachdem ich meine Aufgabe erfüllt habe, schmöker ich ein wenig im zweiten Kapitel.

(Der ist mir gerade eingefallen: Kaum geht es um Informationskompetenz, kann ich mich schon nicht mehr richtig konzentrieren:-)

Tag 26

Uiiii. Habe heute meine erste Note bekomme. Die erste 1 in meinem Leben. Ich muss mich zügeln nicht alle meine alten Lehrer anzurufen und sie mit meinem Triumphgebrüll am Telefon zu erschrecken. Der Pessimist in mir sucht schon verzweifelt den Haken. Die erste Aufgabe im Lernheft 2 führt mich zur Frage nach der Definition des Begriffes „Wissen„. Siri verweist mich auf eine Wikipediaseite und mein kleiner Tischkalender Yoda schaut mich regungslos an.

Wiki meint: Generell wird Wissen als ein für Personen oder Gruppen verfügbarer Bestand von Fakten, Theorien und Regeln verstanden, die sich durch den größtmöglichen Grad an Gewissheit auszeichnen, so dass von ihrer Gültigkeit bzw. Wahrheit ausgegangen wird. Paradoxerweise können daher als Wissen deklarierte Sachverhalts­beschreibungen wahr oder falsch, vollständig oder unvollständig sein.

Aha. Übersetzt? Drei Verschwörungsidioten legen mit abartigen Argumenten fest, dass die Merkel ein Alien ist. Sie schneidet sich an der Pommesbude in den Finger, blutet und beweist der Welt das sie menschlich ist? Dann ist die Sachverhaltsbeschreibung „unvollständig„. Ich werde das bei der nächsten „wer bringt den Biomüll herunter“ Diskusssion mit einbauen.

Zum Thema „Wissen in der Betriebswirtschaftslehre“ nach Klaus North finde ich zwei interessante Links. In einer Aufgabe zur Selbstüberprüfung setzte ich das Model auf unsere Musikschule.

http://qib.f-bb.de/wissensmanagement/thema/wissen/wissenstreppe.rsys

https://edu-now.wikispaces.com/Wissenstreppe