Zombie

Kolumne Ulm / Neu Ulm

Wir werden überrollt von fremden Horden. Ein Skandal. Nur das Ulmer Wochenblatt bietet hier einen schonungslosen und offenen Bericht über das Grauen der Menschheit.

Nachtaktiv - die Kulturkolumne von Frede Ferber im Ulmer Wochenblatt

Advertisements

Tag 82

Ich fange schon mal mit der neuen Einheit via PDF an. Mir wurde mittgeteilt, dass meine Hefte erst Mitte Mai kommen. Lehrheft Vier beinhaltet Fatzebuch/Google + und Xxxxxxxing. Um die Nutzerdaten von Facebook zu verstehen lohnt sich ein Blick auf den Zuckerberg`schen Eintrag.

Der Facebook Nutzer hat durchschnittliche 130 Direktkontakte, damit erreicht er über seine Multiplikatoren 16900 Kontakte, und wenn die wiederum die Infos teilen kommen wir auf über 2 Mio. Nett. Wenn wir davon ausgehen das tatsächlich alle teilen? Was dem deutschen ja grundsätzlich schwer fällt. Datenschutztechnisch und so, dann doch lieber eine Whats App schreiben – Muhahaha.

Social Media = Hier werden Selbstproduzierte Medien veröffentlicht
Social Network = hier menschelt`s, es geht um Beziehungen.
Community = Hier treffen sich die Menschen um ein verbindendes Thema zu feiern. z.B Zombies

Vier Abgrenzungspunkte von sozialen Netzwerken gegenüber Communities

1. Der Mensch steht im Mittelpunkt.
2. Kontakt – wer mit wem als soziale Visitenkarte und charakteristisches Portfolio. Wir wollen schliesslich wahrgenommen werden und Spuren hinterlassen!
3. Tja, das gilt nur für früher. Produktneutralität und intime Austauschmöglichkeiten.
4. Das Profil als Sammelbecken unserer Aktivitäten – Plattformübergreifend durch die Einbindung von youtube/blog/webseite

Als ich meinen Facebook Account gekündigt hatte, waren es über 1000 Kontakte. Als Musiker und Teilzeitjournalist sicher eine Menge. Wahnsinn.

Was fehlt?
Nichts. Ausser, dass ich vom Beziehungsgerede nicht viel mitbekomme. Was aber wiederum zur Folge hat, dass analoge Gespräche wieder länger dauern, da man sich ja jede Menge zu erzählen hat:-)

2016-05-12 09.57.33

Tag 39

Crowdsourcing = wir befüllen das Zombie- und Survival Wiki und wirklich alle arbeiten freiwillig mit. Wer in den Untiefen des Vereinslebens einmal schwimmen durfte, weiss wovon ich rede:-) Damit das nicht schief geht, werden folgende Tipps angegeben.

Ein interessanter Ansatz ist Crowdfunding. Als Musiker hat mich diese Art des Geldeintreibens immer ein wenig skeptisch gemacht, da habe ich eher Viktor von Russeninkasso vertraut. Ein weiteres Thema heute? Die Schwarmintelligenz.

Tag 31

Gamification – was sich wie eine Dauerabo für Ballerspiele anhört stellt das Belohnungsprinzip der Forencommunity dar. Wer viel schreibt wird steigt in der Hiercharchie in gottesähnliche Hemisphären auf – und das Krümmelmonster ist traurig weil es keine Kekse hat und du bist traurig, weil du keine Freunde hast.

Affiliate Marketing – Kohle durch Werbelinks.

Ich verwerfe den Gedanken an ein Zombiesurvivalforum auf deutsch (englische Version), nachdem ich mir diese Auswahl angeschaut habe. Die Unterrichtsunterlagen verweisen mich auf ein fantastisch unterhaltsames Video, dass mir die Vorzüge eines Wiki`s erklärt.

Fazit: Heute war es lustig.

Tag 24

Ich freu mich über die positiv beantwortete Mail meiner Tutorin. Schön. Die neue gegen/organisierte/Fahrrad/Klaubanden/und/zombiesichere/Hauseingangstür macht mir zu schaffen. Der Bohrhammer der Jungs geht mir ordentlich auf den Zeiger. Ich schliesse meine Hausaufgaben ab und verschicke das Dingens mal. Zeit für Heft 2 – Doch bevor ich mich an den Schinken wage, schreibe ich nochmal alles zusammen und ordne das Rechnerchaos. Man kann ja nie wissen.